Optimierungen und Anpassungen im April
April 18, 2016
Oase FM-Master WLAN – Firmware-Update 9.45
Juni 6, 2016

Oase PondoVac 5 im Test

Hallo liebe Teichgemeinde,
wie manche von euch schon wissen, habe ich mir dieses Jahr den neuen Oase PondoVac 5 zugelegt und dafür meinen “alten” PondoVac 4 verkauft. Mehr dazu in meinem Beitrag Der Frühling mit dem PondoVac 5.

Ob der Sauger wirklich hält was er verspricht und ob sich der Kauf oder Umstieg lohnt, erfahrt Ihr in diesem Test.

Der Lieferumfang

Der Lieferumfang ist bei diesem Sauger sehr ähnlich wie bei dem des PondoVac 4. Neben dem Sauger selbst, werden zwei Bodendüsen, eine Universaldüse (die sich in der Saugbreite verstellen lässt), eine Fadenalgendüse, eine Saugbürste sowie vier Aluminiumsaugrohre (eins 0,5 Meter lang) und ein transparentes Saugrohr aus Kunststoff, ein 5 Meter Langer Saugschlauch und jetzt neu ein 10 Meter langer Ablaufschlauch mit C-Anschlüssen (verlängerbar auf bis zu 30 Meter) mitgeliefert.

Das Zubehör macht einen stabilen und hochwertigen Eindruck und ist für eine lange Lebensdauer ausgelegt.

  Die Technische Daten des PondoVac 5

Bildschirmfoto 2016-04-20 um 20.18.41

Auszug aus Oase Katalog Wassergärten 2016

Was mir sehr gut bei diesem Teichsauger zum Vorgänger gefällt, ist die Kabellänge von 7,50 Metern die bei dem PondoVac 4 nur 4 Meter beträgt und man somit meist auf eine Verlängerung angewiesen ist. Außerdem wird trotz gleicher Leistungsaufnahme der Saugturbine eine höhere Saugleistung von 8000 Litern in der Stunde (bei dem PondoVac 4 = 5000 Liter in der Stunde) erzielt.

Der Hauptgrund, warum ich auf den PondoVac 5 umgestiegen bin ist aber die integrierte Schmutzwasserpumpe mit einer Leistungsaufnahme von 900 Watt. An meinem Teich hatte ich immer das bekannte Problem, wo hin mit dem Abwasser, das der Sauger abgibt. Das eingesaugte Wasser über einen Filterbeutel zurück in den Teich zu leiten ist keine Alternative, da so Nährstoffe freigesetzt werden und das Algenwachstum wieder in Aufschwung kommt. So hatte ich das Schmutzwasser immer über meinen Teichüberlauf in eine Zisterne geleitet, dass aber nie optimal war.

Bei diesem Sauger hat man endlich einen Großen Spielraum, was das Abwasser anbelangt. Durch den mitgelieferten 10 Meter langen Ablaufschlauch mit C-Anschlüssen der aber auf bis zu 30 Meter verlängerbar ist, sollte für jeden ein Kanal in Reichweite sein.

Das passende Zubehör

Neben dem Zubehör, dass im Lieferumfang enthalten ist, bietet die Firma Oase Living Water auch noch einen 10 Meter langen Saug-Schwimmschlauch mit einem Durchmesser von 38 mm passend für den PondoVac 5 an, sowie eine zum Schlauch dazugehörige Teleskopstange die sich auf bis zu 4,8 Metern ausziehen lässt. So ist auch das erreichen von schwer zugänglichen Stellen kein Problem mehr.

Der erste Betrieb des PondoVac 5

Da ich schon mit allen Vorgängergeräten gearbeitet habe, hatte ich besondere Anforderungen für dieses Gerät.

Der Aufbau: 

Der Sauger wurde bei mir mit dem 10 Meter langen Saugschwimmschlauch und der Teleskopstange verwendet. Da bei mir der nächste Kanal gute 20 Meter entfernt vom Gartenteich ist und ich keinen weiteren Oase Ablaufschlauch habe, habe ich mir einen ausrangierten C- Schlauch mit einer Länge von 15 Metern von der Feuerwehr besorgt und mit dem Oase – Ablaufschlauch verbunden.

Die Saugleistung

Die Saugleistung des PondoVac 5 hat sich zum PondoVac 4 deutlich verbessert und dies merkt man vor allem beim Absaugen in zwei Metern Tiefe erheblich. Selbst Fadenalgen, die sehr strakt an dem Folien- oder Beckenrand haften, sind für den Sauger jetzt kein Problem mehr und vor allem merkt man nun auch, dass in  dem Gerät nun eine Schmutzwasserpumpe eingebaut wurde, da es nun keine Unterbrechungen beim aussaugen des Teiches gibt.
Bekannt war beim PondoVac 4, dass immer ein leichter Rücklauf des Wassers in den Saugrohren entsteht, wenn sich die zwei Kammern im Gerät umschalten. Da aber hier jetzt eine permanent saugende Pumpe eingebaut ist, die mit Druck sofort das Schmutzwasser aus dem Behälter pumpt, wurde dieses Problem mit den großen Bruder gelöst.

Das umfangreiche Zubehör, was im Lieferumfang enthalten ist, zeigt sich bei der Teich- und Poloreinigung sehr hilfreich und vor allem ist dies kompakt um so auch z.B. unter eine Folienfalte zu saugen.

Die Reinigung und der Abbau

Nach der Teichreinigung, stellt sich natürlich immer die Frage, wie ich solch ein Gerät am besten reinige. Ein Vorteil der mir hier sofort aufgefallen ist, war der neue Ablaufschlauch des Saugers. Dieser hat eine glatte Innenfläche und trocknet so wesentlich schneller als die anderen Schläuche, was eine menge Zeitersparnis mit sich bringt. Das Zubehör, die Saugrohre und den Sauger selbst habe ich mit klarem Wasser gereinigt und das Restwasser aus dem PondoVac entleert. Was in jedem Fall zu beachten ist, dass der PondoVac 5 innen komplett trocken ist, da sonst durch die Dichtigkeit zwischen Motorkopf und Behälter das Restwasser faulen könnte.

Nicht zuletzt ist zu erwähnen, dass sich auch hier wieder eine Zubehöraufbewahrung am Gerät befindet um so einen leichten Transport und auch Lagerung zu gewähren.

Die Nachteile

Natürlich will ich hier jetzt nicht nur das Gerät loben, wobei es wirklich sehr viel durchdachter geworden ist. Aber als erfahrener PondoVac Besitzer habe auch hier die ein oder andere Schwäche feststellen müssen.

  • Die Lautstärke ist leider immer noch sehr hoch und vor allem bei einem Dauerbetrieb ist dies sehr unangenehm für die Person die das Gerät benutzt aber auch für Anwohner im näheren Umfeld. Bei dem PondoVac Premium ist die Lautstärke super niedrig (natürlich ist dies auch eine ganz andere Liga) aber trotzdem würde ich mir hier eine Verbesserung wünschen.
  • Die Universaldüse wurde leider auch nicht verbessert. Immer wieder habe ich das Problem, dass sich der blaue Kunststoffschieber von der Düse trennt und auf den Teichgrund sinkt. So darf jedes mal mit dem Kescher das Kunststoff aus dem Teich gefischt- und auf die Universaldüse gesteckt werden. Hier würde ich mir auch eine Verbesserung wünschen.

Nachtrag Oktober 2016: Die Universaldüse wurde nun verbessert! Bei allen neuen Modellen ist nun der optimierte Aufsatz im Lieferumfang. 

Wenn diese zwei Punkte verbessert würden, wäre dieser Teichsauger nahezu perfekt und jeden Teichbesitzer ab ca. 15.000 Liter Teichinhalt zu empfehlen.

Der Preis

Der Preis des PondoVac 5 liegt im angemessenen Verhältnis zwischen den Modellen und auch deutlich unter vergleichbaren Modellen der Mitbewerber. Allerdings ist immer noch zu beachten, wer einen längeren Saugschlauch benötigt und mehr Bewegungsfreiheit, dass hier noch einmal ca. 160 € dazu investiert werden müssen, was sich aber in jedem Fall lohnt.

Lohnt sich der Umstieg?

Dies sollte jeder für sich selbst entscheiden. In meinem Fall liegt die Antwort definitiv bei JA. Den PondoVac 5 würde ich für jeden Teich- und Poolbesitzer mit einer Größe ab 15.000 Liter Wasserinhalt empfehlen, darunter ist der PondoVac 4/3 meiner Meinung nach ausreichend. Für kleine Teiche ab 2.000 – ca. 6.000 Liter ist der PondoVac Classic eine günstige und gute Alternative zu den größeren Modellen.

Alle Angaben ohne Gewähr
© Stefan Lacher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.