Wasserwerte

Schwankungen im Gartenteich

Nährstoffeinflüsse

Die Werte des Teichwassers ändern sich ständig. Egal ob Regen oder verfaulte Pflanzenreste, die Nährstoffe werden von dem Teichwasser aufgenommen und so verändert sich die Qualität des Wassers.

Sonneneinstrahlung

Viel Sonneneinstrahlung auf dem Teich bedeutet auch, dass sich so die Qualität des Wassers sehr schnell verändern kann.
Neben der Erhitzung, können auch Algen entstehen und im schlimmsten Fall kann der Teich sogar umkippen.

Die einzelnen Werte im Überblick

PH-Wert

Der PH –Wert gibt Aufschluss darüber, ob das Wasser sauer oder alkalisch (laugenartig) ist. Für die Fische, insbesondere der Koi ist neutral reagierendes Wasser mit dem PH – Wert von 7,5 am besten geeignet.

Gesamtammonium

Dazu zählen alle Stickstoffverbindungen, die als Endprodukte des Eiweißstoffwechsels in das Wasser gelangen. Das heißt, sie werden vom Fisch selbst über die Kiemen ausgeschieden oder bilden sich bei der Zersetzung von faulenden Futter, abgestorbenen Kleinstlebewesen, …. 

Von diesen Ammoniumverbindungen lebt ein großer Teil der Filterbakterien, die daraus Nitrit „fabrizieren“. Für diese Arbeit benötigen sie Sauerstoff. Sind aber noch nicht genügend Filterbakterien vorhanden, kann durch den zu hohen Fischbesatz oder zu starker Fütterung die Biologie in Filtersystemen in kürzester Zeit kollabieren. Schnell werden fischgiftige Konzentrationen von Ammoniak und Nitrit erreicht.
Andere Bakterien im Filter wandeln das giftige Nitrit zu ungiftigen Nitrat um. Auch dafür Sauerstoff benötigt.

Nitrit

Dazu zählen alle Stickstoffverbindungen, die als Endprodukte des Eiweißstoffwechsels in das Wasser gelangen. Das heißt, sie werden vom Fisch selbst über die Kiemen ausgeschieden oder bilden sich bei der Zersetzung von faulenden Futter, abgestorbenen Kleinstlebewesen, …. 

In Verbindung mit Sauerstoff verarbeiten die Nitrosomonasbakterien Ammoniak zu Nitrit. Nitrit ist sehr fischgiftig, es wandelt das Hämoglobin des Blutes in Methämoglobin um. Dadurch wird der Sauerstofftransport im Blut gestört und die Koi ersticken selbst bei günstigem Sauerstoffgehalt des Wassers.
Steigt der Nitrit Wert über 0,15 mg/l an, muss sofort etwa des Wassers ausgetauscht und gleichzeitig die Fütterung eingestellt werden.

Die Ursachen für zu hohe Nitrit Werte sind häufig unzureichend eingelaufene Filter. Sobald eine ausreichende Menge an Filterbakterien vorhanden ist, treten bei günstigen PH – Wert zwischen 7,5 und 8 solche Störungen nicht auf.Von diesen Ammoniumverbindungen lebt ein großer Teil der Filterbakterien, die daraus Nitrit „fabrizieren“. Für diese Arbeit benötigen sie Sauerstoff. Sind aber noch nicht genügend Filterbakterien vorhanden, kann durch den zu hohen Fischbesatz oder zu starker Fütterung die Biologie in Filtersystemen in kürzester Zeit kollabieren. Schnell werden fischgiftige Konzentrationen von Ammoniak und Nitrit erreicht.
Andere Bakterien im Filter wandeln das giftige Nitrit zu ungiftigen Nitrat um. Auch dafür Sauerstoff benötigt.

Nitrat

Nitrat ist ein relativ ungiftiges Endprodukt der bakteriellen Filtertätigkeit und sollte auf jeden Fall unter 80 mg/l gehalten werden. 

Gefährlich ist Nitrat vor allem, wenn es wegen seiner düngenden Wirkung zu Algenblüten oder übermäßigen Wachstum von Fadenalgen kommt und deren Stoffwechsel andere Wasserwerte (siehe PH- Wert und Sauerstoff) im Tages- und Nachtverlauf stark schwanken lassen. Eine Schädigung der Fische ist dann leicht möglich.

Gesamthärte

Gesamthärte gehört normalerweise nicht zu den Werten, die regelmäßig überwacht werden müssen. Nach meinen Erfahrungen ist die Gesamthärte unter 7° ideal.

Karbonathärte

Sollte nicht unter 5°dh betragen. Die KH stützt und puffert den pH-Wert.Gesamthärte gehört normalerweise nicht zu den Werten, die regelmäßig überwacht werden müssen. Nach meinen Erfahrungen ist die Gesamthärte unter 7° ideal.

Chlor

Sollte nie im Teichwasser vorhanden sein und muss somit immer 0 betragen.

Ideale Wasserwerte im Gartenteich

*Diese Tabelle ist nur in der Tablet und Desktop-Ansicht verfügbar!

PH- Wert7,5 bis 8
GesamthärteUnter 15 dH
Wassertemperatur

Winter mind. 4°C

Frühjahr 14°C – 18°C

Sommer 20°C – 26°C

Herbst 13°C – 15°C

SauerstoffÜber 6,5 mg/l
GesamtammoniumUnter Nachweisgrenze
NitritUnter Nachweisgrenze
NitratUnter 80 mg/l
Karbonat härteÜber 5°dh
Chlor0

Schnelle Hilfe bei Wasserproblemen

*Diese Tabelle ist nur in der Desktop-Ansicht verfügbar!

ProblemUrsacheLösung
PH-Wert zu hoch

1.     Der Teich hat zu viel Sonne.

2.     Belüftung ist zu stark, meist bei neu angelegten Teichen

Schattieren, evtl. hohe Gräser, Bambus oder Nadelbäume dicht an den Teich setzen oder eine Brücke über den Teich bauen.

Belüftung reduzieren in Abhängigkeit zum Fischbesatz, Sauerstoffgehalt kontrollieren. Bei extremen PH-Werten „PH-Minus für Gartenteiche“ einsetzen.

PH-Wert zu niedrig, großer FischbesatzSehr viele Koi im Teich und eine extrem starke Bakterienpopulation im Filter. Teichwasser mit niedriger Gesamthärte.Belüftung verstärken. Karbonathärte durch geeignete Produkte erhöhen. Oder Austern schalen in den Teich geben.
Ammonium-Gehalt zu hoch

Zu viele Koi im neu angelegten Teich, Filter hat noch keine ausreichende Bakterienbesiedelung.

Biologischer Filter ist durch Desinfektionsmaßnahmen zusammengebrochen. Fische werden zu stark gefüttert.

Fischbesatz reduzieren, über mehrere Tage hinweg 20- 30% Wasserwechsel mit Leitungswasser.
Fütterung für mindestens 14 Tage komplett einstellen.
Falls der PH-Wert auch zu hoch ist, diesen mit PH-Minus senken.
1-2 kg/m³ jodfreies Kochsalz oder Viehsalz in den Teich geben, senkt die Giftigkeit von Ammoniak und Nitrit.Zugabe von Starterbakterien im Filter.
Nitrit-Gehalt zu hochHier gilt das gleiche wie bei hohem Ammonium-Gehalt. 
Sauerstoffmangel am frühen MorgenUnterwasserpflanzen, Fadenalgen und Schwebealgen (grünes Wasser) zehren durch Dissimilation während der Nacht den Sauerstoff.Unterwasserpflanzen und Fadenalgen reduzieren, UV-Licht gegen Schwebealgen installieren, Fütterung reduzieren, starke Belüftung einsetzen.
Sauerstoffmangel allgemeinZu viele Fische im Teich, zu starke Fütterung, Belüftung in Teich und Filter ist zu gering.Stärkeren Belüfter einsetzen, am besten zwei unabhängig voneinander laufende Belüfter, Fütterung reduzieren.
Vergiftungen durch äußere Einflüssez.B. Spritzmittel im Garten oder in der Landwirtschaft werden über den Wind in den Teich getragenSchnellstmöglich größten Teil des Teichwassers ablassen und mit Leitungswasser auffüllen. Dies ist für Fische auch eine Belastung, aber besser als eine Vergiftung mit Todesfolge.
Wasser wir zu warm (über 26°C)Der Teich hat zu viel Sonneneinstrahlung, ist zu flach, oder das Wasservolumen zu gering.Den Teich schattieren und die Belüftung verstärken, bzw. Frischwasserwechsel.

Schaumbildung auf der Wasseroberfläche

(meist in den frühen Morgenstunden)

Passiert in der Regel in Teichen, bei denen die Filteranlage über Wasserniveau installiert ist. Das zurücklaufende Wasser zieht über das Filterrohr viel Luft mit in den Teich. Wird auch von Wasserfällen, Bachläufen und Wasserspeilen (wie Springbrunnen) verursacht.

Biologie des Filters ist noch nicht richtig eingelaufen.

Das ist nur ein optisches Problem. Der Schaum ist ausflockendes Eiweiß. Den Fischen Futter mit weniger Rohprotein füttern und leckereinen wie Shrimps oder Seidenraupen komplett vermeiden.

Algenblüte (grünes Wasser)Der Teich liegt zu sonnig, hohes Nährstoffangebot.Teich schattieren, UVC Lampe installieren.
FadenalgenHohes Nährstoffangebot, kristallklares Wasser

(Nicht ohne Nährstoffbindung) Algen mechanisch entfernen (Kescher, Teichsauger), oder mit biologischen Algenvernichter.