Elektrik im Garten

Elektrik im Garten

Stromquellen im Garten sorgen für flexibles arbeiten mit Elektrogeräten und bieten auch jede Menge Freiraum für die zukünftige Gartengestaltung. Egal ob Brunnen oder Gartenbeleuchtung, all diese Geräte können über die vorhandene Elektrik gespeist werden. Allerdings muss auch durch den Elektroanschluss im Garten Sicherheit gegeben sein, damit Wasser keinen Schaden anrichten kann. In diesem Ratgeber erfährst du alles über die folgenden Aspekte. 

Installation

Die Installation von Steckdosen und das errichten von elektrischen Anlagen sollte immer von einem Fachmann vorgenommen werden. Wichtig ist es auch im Garten immer auf die Schutzklassen der verlauten Geräte zu achten, damit kein Wasser eindringen kann.

Sicherheit

Neben der richtigen Schutzklasse sollte auch immer auf die Absicherung der Stromquellen geachtet werden. Stromklau kommt leider heut zu Tage immer häufiger vor und ist meist nur schwer nachweisbar.

Comfort

Viele Steuerungen besitzen einen 433 mHz Empfänger, mit denen man über einen Handsender Steckdosen über diese Frequenz ein-, ausschalten oder sogar dimmen kann. Diese variable Nutzung erspart nicht nur eine Menge elektrischen Aufwand, sondern bietet auch hohen Comfort.

Smart

Auch besteht die Möglichkeit, seinen Garten "smart" zu machen. Steuerungen die in das WLAN-Netz mit eingebunden werden, ermöglichen es, den Gartenbesitzer alles über sein Smartphone zu steuern, auch wenn er mal nicht zu Hause ist.

Weitere Informationen

Neben dem richtigen Einbau elektrischen Anlage ist auch das Einhalten von Sicherheitsabständen wichtig. Beispielsweise gibt es Auflagen (Schmutzzonen) für Garten- und Schwimmteiche, dass Steckdosen mindestens zwei Meter entfernt installiert werden müssen, damit keine Personenschäden entstehen. 

Systeme und Anlagen mit 12 Volt sind hingegen so gut wie ungefährlich. Geräte, die über 12 V betrieben werden können sogar in Gewässern mit Badebetrieb eingesetzt werden.