UVC-Lampen

Merkmale von UVC-Lampen

UVC-Geräte

UVC-Lampen sind dafür da, um die Wasserqualität dauerhaft zu verbessern und Algen aus dem Gartenteich vorzubeugen. Sehr oft werden diese Geräte in Kombination mit einer Filteranlage eingesetzt um so alle viele Schwebstoffe aus dem Wasser zu bekommen.
Wie der Name schon sagt funktionieren diese Geräte mit einem oder mehren Leuchtmitteln, an denen Wasser an ultraviolettem Licht vorbeifließt und somit geklärt wird.

Energieverbrauch

Je nach Wasservolumen des Teiches richtet sich auch der Energieverbrauch eines UVC-Klärers. Immer mehr Geräte die neu in den Markt eingeführt werden, besitzen schon eine moderne Elektronik, die sich mit der Wassertemperatur des Teiches anpasst und entsprechend die Leuchtmittel regelt um so den Geldbeutel zu schonen.

Laufzeit & Lebensdauer

Ein UVC-Klärer sollte bei starker Sonneneinstrahlung immer laufen, da hier die meiste Belastung im Teichwasser auftritt. Im Frühjahr und Herbst kann auch über Zeit gesteuert werden was aber auf Dauer der Elektrik schaden kann. Ein Leuchtmittel muss alle 8.000 Betriebsstunden (= einmal im Jahr) getauscht werden um so eine gleichbleibende Wirkung zu erzielen.

Entkeimung

Neben der Bekämpfung von Schwebealgen zeigt ein UVC-Klärer auch eine entkeimende Wirkung. Wie bereits aus der Kläranlagentechnik bekannt wird das Selbe auch am heimischen Gartenteich angewendet um so Krankheiten an Fischen vorzubeugen.
Leider leidet darunter auch die gute Biologie und deshalb werden manche Modelle mit einem Bypass angeboten um so ein Teil des Teichwassers unbestrahlt an der Lampe vorbeizuführen.

Funktion

Die Teichpumpe, pumpt das Teichwasser bevor es in den Filter läuft, durch die UVC-Lampe. Hier wird das Wasser “bestrahlt” und somit werden feine Schwebealgen verklumpt, das Teichwasser entkeimt und auch von Bakterien befreit.

Die verklumpten Algen, können so von der Teichfilteranlage aufgenommen und abgebaut werden.

Größenberechnung

Hier zählen natürlich unterschiedliche Faktoren mit ein, wie der Fischbesatz des Teiches oder aber auch die Sonneneinstrahlung.

Die Faustregel für Teiche Lautet:

Für Gartenteiche ohne Fischbesatz (=Naturteiche)1 Watt pro m³ an UVC – Leistung
Für Fischteiche (ca. 1-2 kg Fisch pro m³)2 Watt pro m³ an UVC – Leistung
Für Koi-Teiche (ca. 3 kg Fisch pro m³)3 Watt pro m³ an UVC – Leistung


Diese Werte beziehen sich auf einen Gartenteich mit normalen Nährstoffeinfluss und einer Sonneneinstrahlung von 6 – 8 Stunden am Tag!
Ist eine höhere Sonneneinstrahlung vorhanden, muss auch die UVC – Leistung erhöht werden!

Beispiel: Koi-Teich mit 18000 Liter Teichvolumen und 6 – 8 Stunden Sonneneinstrahlung am Tag.
18 x 3 Watt = 54 Watt = UVC-Vorklärer mit 55 Watt.

Frostsicherheit

Alle UVC – Lampen sind nicht frostsicher! Wenn diese Lampen einen Frost bekommen, kann die Elektronikeinheit, Dichtungen aber auch das Quarzglas Schaden nehmen. In dem Quarzglas können Mikrorisse entstehen, die mit dem menschlichen Auge garnicht zu erkennen ist aber Undichtigkeiten aufweisen können.