Fische und Fischfutter

Fische Kaufen und versorgen

 

Beim Kauf von unseren Lieblingen sollte man vieles beachten, erst recht bei den Koi’s. Vor allem geht es ja bei den Fischen um die Farben, Schuppen und natürlich um die Größe. Bevor man sich einen aussucht, sollte man Prüfen ob alle Tiere gesund sind, das Wasser klar ist und keine merkwürdigen Punkte oder Verpilzungen haben.

Beachtet man den unten stehenden Check kennt man nun die Grundlagen beim Fischekauf. Bei Koi’s sollte noch darauf geachtet werden, dass beim Kauf reiner Sauerstoff in den Beutel gepumpt wird, da sonst auf längeren Transport Sauerstoffmangel herrscht.

 

Gesunde Fische Check

 

Woran man gesunde Fische erkennen kann

→ Als erstes genau schauen, wie die Fische gehalten werden.

→ Sind die Becken sauber?

→ Ist das Wasser klar?

→ Sind die Fische unverletzt?

→ Sind sie frei von Pilzbefall?

→ Sind die Flossen unversehrt?

→ Liegen die Schuppen an?

→ Sind die Fische gut genährt?

→ Sind die Augen normal?

→ Schwimmen alle Fische munter im Becken?

 

Fischfutter

Teichfische können sich nicht nur allein von Algen und kleinen Wassertieren ernähren und brauchen somit auch ein vernünftiges Futter. „Baumarktfutter“ reicht für die meisten Fische nicht aus um ihre Farbpracht und Gesundheit zu behalten und eine gute Wasserqualität zu erhalten. Fragen Sie so lieber mal bei ihrem Zoofachgeschäft oder dem Händler nach, was er füttert oder was er füttern würde. Fische vor allem aber Koi’s sind sehr heikle Tiere denen nicht gleich alles schmeckt. Beim Fischfutterkauf sollte man am meisten auf das Rohprotein achten, das Protein-Verhältnis liegt mit 4:1 bzw. 3:1 am besten. Auf den Fettgehalt (im Sommerfutter 6-10% und im Winterfutter maximal 18% bis 22% Fett) und auf die Korngröße ist auch zu achten. Am besten, man lässt sich von einem Fachmann beraten. Fischleckereien wie Shrimps oder Seidenraupen sollte man erst ab einer konstanten Wassertemperatur von 20°C und nur gelegentlich füttern. Wichtig ist auch, dass sie Futtermengen so bemessen sind, dass es innerhalb von 5 bis maximal 10 Minuten weg ist. Man sollte auch nicht in der größten Mittagshitze füttern und immer beim Futterkauf auf den Vitamingehalt achten.

Unbenannt

Unbenannt1

 Angebrochenes Futter sollte allerspätestens nach 4 Monaten aufgebraucht werden!