Was wird alles kommen… (Backup)
November 25, 2015
Der Frühling mit dem PondoVac 5
März 21, 2016

Hallo liebe Wassergartenfreunde,

ich habe die Möglichkeit von der Firma OASE bekommen den neuen BioTec ScreenMatic² 140000 vor der Auslieferung an die Kunden zu testen.

Der Test ist für mich natürlich eine ganz große Ehre und es freut mich, dass ich nun meine Erfahrungen über diesen Filter in den kommenden Beiträgen mit euch teilen darf. Ich möchte diesen Test auf alle BioTec ScreenMatic² Modelle beziehen, da diese von ihrer Bauart und Funktion genau identisch sind, nur bei dem Gehäuse und der Anzahl der Filtermedien gibt es Unterschiede auf die ich euch aber hinweisen werde.

Der Vorgänger

Bevor ich auf den neuen ScreenMatic² genauer eingehe, möchte ich noch etwas zu meiner Teichgröße und Vorgängeranlage sagen. Mein Teich mit Koibesatz hat eine Größe von 12000 Liter und die Sonneneinstrahlung im Sommer beträgt ca. 8 Stunden. Die Vorgängeranlage war ein Oase BioTec ScreenMatic 36 Durchlauffilter der mit einer Oase Bitron 36 C UVC-Lampe und einer Oase AquaMax Eco Premium 16000 (an der ein Oase AquaSkim Gravity Oberflächenabsauger betreiben wurde). Viele von euch werden jetzt denken, dass diese Anlage viel zu groß für meinen Teich ist, aber ich habe diese absichtlich eine Nummer größer geplant, da ich Überbesetz habe und ich lange Standzeiten des Filters voraussetzen will, da ich auch oft eine Woche oder mehr nicht zu Hause bin.

IMG_0488[1]

Die Personen, die meinen Blog schon länger verfolgen, wissen, dass ich mit dieser Anlage  immer sehr zufrieden war. Um eine noch bessere Filterleistung zu erzielen habe ich hier auch schon zahlreiche Möglichkeiten getestet und in diesem Blog mit euch geteilt.

Hier würde ich gerne noch einmal auf Vorteile und Nachteile dieses Filters eingehen um zu zeigen, was den schon sehr guten Filter alles so ausmacht.

Vorteile:

  • Grobschmutzabscheidung mit Endlosband
  • Mechanische und Biologische Filterung in einem Gerät
  • Hohe Besiedlungsoberfläche für Mikroorganismen
  • Geräuscharmer Betrieb
  • Hohe Durchflussrate
  • Sehr robustes Gehäuse und Deckel aus GFK (Bei 12, 18, 40000 u. 60000 aus stabilen u. schlagfesten PE)
  • Kompakte Maße

Nachteile:

  • Schnelle Verstopfung des Wasserverteilers und hoher Druckverlust
  • Antrieb mit geringer Lebensdauer
  • Bandgewebe mit Verarbeitungsschwächen
  • Durch 30-Menütige Reinigung des Gewebes auch bei wenig Schmutzfracht, wurden die Ablagerungen nicht richtig vom den Abstreifer entfernt
  • Schlecht haltender Deckel (bei BioTec ScreenMatic 12/18)

BioTec ScreenMatic² Lieferung / Maße / Lieferumfang

Während der Oase BioTec ScreenMatic² 40000 (ehemals BioTec ScreenMatic 12) und BioTec ScreenMatic² 60000 (ehemals BioTec ScreenMatic 18) in einem schön bedruckten Karton als Umverpackung geliefert kommen, wird der Oase BioTec ScreenMatic² 140000 (ehemals BioTec ScreenMatic 36) auf einer Europalette, eingewickelt in Folie geliefert.

Dieser Filter wiegt bei der Auslieferung ohne Palette beachtliche 95 kg (mit Palette 116 kg), während der BioTec ScreenMatic² 40000 20 kg und der BioTec ScreenMatic² 60000 25 kg wiegt.

Nach dem Entfernen der Folien, kam der Filter zum Vorschein.

Die Maße

Oase BioTec ScreenMatic² 40000:  788 x 590 x 455 mm (L x B x H)

Oase BioTec ScreenMatic² 60000:  788 x 590 x 545 mm (L x B x H)

Oase BioTec ScreenMatic² 140000: 1200 x 800 x 760 mm (L x B x H)

Diese Maße entsprechen auch jeweils den Vorgängermodellen, (12, 18 u. 36), da die Gehäuse von der Größe gleich geblieben sind.

Wichtig ist aber zu Wissen, dass die Filterausläufe nun tiefer sitzen, um so die Filterstandzeit noch einmal zu verbessern.

Diese Grafiken zeigen die genauen Maße des Filters und deren Ausläufe.

 Bilder OASE GmbH

Der Lieferumfang

Als ich den Filterdeckel das erste Mal öffnete, viel mir sofort die Menge Zubehör auf, die im Lieferumfang eines solchen Filters enthalten ist.

P1010022

Neben den Filterdeckel, der bei dem BioTec ScreenMatic² 140000 wesentlich leichter geworden ist (bei Oase BioTec ScreenMatic² 40000 u. 60000 jetzt mit sturmsicheren Befestigungsclips), wird wie links zu sehnen, ein neuer Schmutzkorb mit Schmutzbarrieren mitgeliefert, der Auswaschungen in den Filter verhindern soll, auch wenn einmal das Band überläuft. Daneben ist eine Bürste zu gelegentlichen Bandreinigung zu sehen und ein Gummistopfen zum verschließen des Filterauslaufes in den Teich, um den Wasserstand bei der Filtereinigung in der Filterkammer zu steigen, was ich sehr genial und durchdacht finde. Außerdem wird der dazugehörige 12 Volt Trafo für die Sensoreinheit mit Motor mitgeliefert, der jetzt keine Zeiteinheit mehr verbaut hat. Neben den zwei Griffen für den Filterdeckel (nur im Liederumfang des BioTec ScreenMatic² 140000, da bei BioTec ScreenMatic² 40000 u. 60000 nicht benötigt) wird ein Ausdrücker für die Filterschwämme und ein Flansch zum Anschluss des Ablaufrohres mitgeliefert. Außerdem werden zwei Stufenschlauchtüllen mit Dichtungen und Schlauchschellen für den Schlauchanschluss von 1″ – 1 1/2″ mitgeliefert und bei dem BioTec ScreenMatic² 140000 zusätzlich ein Anschlusskit zur Vergrößerung auf bis zu 2″ Schläuche. Zuletzt wird eine Ausführliche Bedienungsanleitung für die Filtermodelle mitgeliefert, bei der auch sehr viel bildlich erklärt wird.

Der Sensor / Antrieb und die Filtermedien

Was diese Teichfilter so besonders macht, ist er eingebaute Sensor, der die Verschmutzung auf dem Bandgewebe erkennt und so den Antrieb automatisch aktiviert. Außerdem ist mir sofort aufgefallen, dass der Antriebsmotor wesentlich verbessert wurde. Es wurden in den Motor mehr Dichtungen verbaut, was das eindringen von Wasser verhindert und somit für eine längere Lebensdauer sorgt. Dazu zu sagen ist auch, dass der Antrieb mit einem Spritzwasser geschützten Steckanschluss an der Sensoreinheit verbaut ist und so, sich das ganze auch bei einem Defekt schnell tauschen lässt.

Für die Besitzer eines BioTec ScreenMatic 12, 18 o. 36 bietet Oase übrigens seit dem Jahr 2014 hier einen deutlich verbesserten Motor an, der zu 100% Dichtigkeit geprüft wird.

Auf den Bildern ist auch der neue optimierte Wasserverteiler zu sehen, der bei den neuen Modellen kein “Verstellrad” zeigt und sich der Durchfluss so automatisch anpasst. Jetzt ist es auch Problemlos möglich, eine Oase AquaMax Eco Premium oder Eco Expert über den eingeschalteten SFC (Temperatursteuerung) laufen zu lassen, ohne dass dann das Band überläuft. Nicht zuletzt ist mit aufgefallen, dass der Verteiler einen viel höheren Durchfluss hat und so auch stärkere Teichpumpen bis zu einer Duchflussrate im Filter mit 17500 l/h (BioTec ScreenMatic² 40000 max. 9000 l/h u. BioTec ScreenMatic² 60000 max. 11000 l/h) betrieben werden können.

Die zwei Sensoren auf der Unterseite des Filters werden aktiviert, sobald sich eine dichte Schmutzschicht auf dem Bandgewebe aufgebaut hat. Dazu müssen die Ablagerungen beide Sensoren berühren, die einen Abstand von ca. 15mm zwischen Gewebe haben.

Gewebe

Das Bandgewebe hat neben der neuen Farbe in Grau auch viel mehr Stabilität bekommen, was die Lebensdauer verlängern soll. Mit einer Abscheidung von 300 µm ist dies hier zu den Vorgängermodellen gleich geblieben.

Gewebevergleich

Auf diesem Bild habe ich zum Vergleich das Bandgewebe der BioTec ScreenMatic-Reihe mit dem Gewebe der BioTec ScreenMatic²-Reihe aufeinander gelegt.

Filtermedien

Auch bei den Filtermedien hat sich Oase einiges einfallen lassen, um das Maximum an Filterleistung herauszuholen. Neben einer neuen Anordnung der Filterschwämme, wurden auch neue Filterschwämme mit eingebaut.

Filterschwämme Vergleich

Wie auf dem Bild zu sehen, sind die Filterschwämme an dem doppelten der Höhe gewachsen und Violett kam auch neu dazu.

Die blauen Schwämme sind sehr grob mit ppi 10, die violetten Schwämme bilden die Mitte mit ppi 20 und die orangen, sehr feinen Schwämme haben ppi 30. Hier stellt man auch sehr schnell fest, das die Schwämme, durch das oben liegende Gewebe, sich wesentlich langsamer mit schmutz zusetzen.

Es werden außerdem im Lieferumfang Filtersäulen mitgeliefert, die mit Filtergranulat gefüllt sind und so ideal für den Filterstart ausgelegt wurden, da Zeolith die Schadstoffe aus dem Wasser heraus filtert und die Bildung von Fadenalgen am Filterauslauf vermeidet.

Anordnung der Filtermedien

Anordnung Filterschwämme

Wie auf diesem Bild zu sehen, wurde die Anordnung der Filterschwämme geändert und so an die Strömung angepasst.

Anzahl der Filtermedien

BioTec ScreenMatic² 40000/
BioTec ScreenMatic² 60000       

2x  Schwamm blau (ppi 10)
3x  Schwamm violett (ppi 20)
3x  Schwamm orange (ppi 30)
2,5 kg / 3,5 kg Filtergranulat

BioTec ScreenMatic² 140000

4x  Schwamm blau (ppi 10)
7x  Schwamm violett (ppi 20)
7x  Schwamm orange (ppi 30)
14,5 kg Filtergranulat


Der erste Betrieb

Da ich den Filter im Dezember geliefert bekam, war natürlich die Außentemperatur und Wassertemperatur sehr weit unten. Aus diese Grund habe ich mich wieder dazu entschlossen, das Foliengewächshaus aufzubauen, um einen Frostsicheren Betrieb des Filters zu gewährleisten. Der Filter läuft derzeit bei mir über eine Oase AquaMax Eco Premium 16000 mit eingeschalteten SFC und einer Bitron 36 C bei ca. 3°C Teichtemperatur und im Gewächshaus habe ich immer mindestens 5°C durch einen Frostwächter.

Zwischen Pumpe und UVC-Lampe wurde ein ca. 5 meter langer 2″ Schlauch verwendet. Für den Filterauslauf zum Teich wurden 110er HT-Rohre verwendet, die ein leichtes Gefälle haben. Der Schmutzwasserablauf des Filters wurde mit 75er HT-Rohren in die Kanalisation geleitet.

Nach dem ersten Start war auch alles sofort dicht. Die Gefüllten Filtersäulen habe ich aus dem Filter entnommen und werde diese erst im Frühjahr, wenn die Wassertemperatur steigt, einsetzen.

Der Filter läuft bei mir jetzt schon gut einen Monat und habe dazu auch noch ein paar Bilder gemacht

Der Preis

Bestimmt haben viele jetzt den Gedanken im Kopf: “Dieser Filter ist bestimmt viel teurer wie der Vorgänger. Das ist er nicht, um genau zu sein, der Preis ist sogar gleich geblieben.

Filterinfos

Bildschirmfoto 2016-01-30 um 13.22.49

Meine bisherige Meinung zu dieser Filterreihe

Bis jetzt bin ich sehr mit dem Filter zufrieden und würde diesen auf keinen Fall wieder hergeben oder mit meinen Vorgänger ersetzen. Aber natürlich bin ich gespannt, wie sich der Filter auf die Dauer zeigt und vor allem in der Hochsaison, da hier an den Filter wieder ganz andere Ansprüche gestellt werden.
Vor allem die voll automatische Bandreinigung mit der Sensortechnik macht einen guten Eindruck.

Kann ich den BioTec ScreenMatic auf den BioTec ScreenMatic² umrüsten?

Diese Gegenstände können bei den alten ScreenMatic-Modellen nachgerüstet werden.

  • ScreenMatic Bandeinheit komplett oder die neuen Einzelkomponenten
    • Bandgewebe
    • Abstreifer mit Bürste
  • Filterschäume
  • Filterdeckel mit Clipsen (Modelle 40000/60000)
  • Schmutzkorb (bei 40000/60000 nur wenn auch der neue Deckel verwendet wird.)
  • Reinigungsbürste
  • Verschlussstopfen für Filterreinigung

Feldtest, keine Werbung!

Eins möchte ich hier noch klar stellen, viele werden jetzt von euch denken, dass ich für die Firma Oase Werbung mache. NEIN!
Ich werde mit euch hier alle Erfahrungen teilen. So kann es auch einmal vorkommen, dass etwas negatives in den Beiträgen zu finden ist. Ein Feldtest würde sonst auch keinen Sinn manchen, wenn nur Positives Feedback über das Produkt abgeben wird. Es sollen genau so die Schwächen gezeigt werden, um das Produkt langfristig zu verbessern.

Zu diesem Thema noch ein kleines Beispiel:

Letztes Jahr hat Oase den PondoVac Premium auf den Markt vorgestellt. Dieses Gerät wird hauptsächlich von ausführenden Betrieben wie Landschaftsgärtnern verwendet. Im Laufe des Jahres sind Oase schwächen, oder eher gesagt Verbesserungsmöglichkeiten für dieses Gerät aufgefallen, wie besseres Fahrwerk. Dieses Jahr wird der PondoVac Premium in der verbesserten Form verkauft.
Genau der selbe Fall war bei dem ProfiClear Premium Trommelfilter. Es wurde bis jetzt fast jedes Jahr etwas an diesen Filtern verbessert, auch wenn es nur Kleinigkeiten sind, wie ein Zahnrad von Kunststoff auf Edelstahl einzubauen.

Ich hoffe euch hat dieser Beitrag gefallen. Außerdem  ist nicht zu vergessen, dass dies ein Vorserienmodell ist und es Abweichungen zum jetzigen Modell geben könnte. Zuletzt möchte ich mich noch einmal bei der Firma OASE Living Water herzlich bedanken, die mir diesen Test ermöglichen.

Wenn Ihr Fragen oder Anregungen habt, dürft Ihr mir diese gerne stellen. Auf eure Kommentare freue ich mich auch schon sehr.

Liebe Grüße
Stefan

Alle Angaben ohne Gewähr
©Stefan Lacher

10 Kommentare

  1. Avatar Jürgen sagt:

    Hallo Stefan,
    danke für Deinen tollen Bericht.Was muss mann eigentlich machen das man so was Testen darf und was kostet so ein Filter dann?
    Nun meine eigentliche Frage ich würde gerne meinen Alten Screenmatic 36 auf die besseren Schwämme umrüsten,kannst Du mir bitte schreiben was ich da alles brauche.Adresse j-Schmiegel@t-online.de.
    Vielen Dank im voraus
    Liebe Grüße
    Jürgen

  2. Avatar Dirk und Susi sagt:

    Hallo,

    wir haben das 60000er Set gekauft.
    Es läuft jetzt seit 3 Wochen und wir sind hellauf begeistert von der neuen Anlage.
    Zusätlich noch den Oase Skim 40 dran.
    Wass glasklar, Werte super !!! dickes Lob an Oase !!

    Hochteich 8500L Koi und Stör

  3. Avatar Dirk sagt:

    Hallo, aufgrund des sehr informativen Berichtes habe ich meinen Biotec 36 teilweise auf das neue Modell umgerüstet.

    Aber entgegen der hier stehenden Angabe kann der neue Schmnutzkorb OHNE den neuen Deckel verwendet werden-passt perfekt. Nun habe ich einen fast 60€ teurer Deckel hier stehen. Ärgerlich!

    Die neuen Schwämme über ebay gekauft, den Bandfilter über Amazon. Das Zeolith als 25 kg. Sack auch über Amazon preiswert gekauft. Mal sehen, wie es mit den neuen Teilen funktioniert. Hauptsächlich bin ich auf den neuen Schmutzkorb gespannt-die alte Kontruktion war wirklich nicht gut

    • stefan stefan sagt:

      Hallo Dirk, vielen Dank für dein Feedback. Die Angaben habe ich damals vom Hersteller übernommen. Aber ich habe auch die Beschreibung angepasst. Vielen Dank für den Hinweis.

      Sehr gerne kannst du mir auch von deinem Filter einmal Bilder an info@gartenteich-deutschland.de schicken.

      Liebe Grüße
      Stefan

      • Avatar Dirk sagt:

        Hallo Stefan,

        dafür habe ich nun den Selbstversuch gemacht! Deckel geht innerhalb der Widerrufsfrist an den Händler retour – Gott sei Dank!

        Bilder kann ich gern machen – wird nur wegen Urlaub ein paar Wochen dauern.

        Bei dem 36er Filter habe ich das Problem, dass dieser eigentlich für meinen Teich mit den Kois und Goldfischen zu unterdimesioniert ist. Ich hatte mal 8 Kois (nach versuchtem Diebstahl nur noch 4) und über 40-50 Goldfische etc. Teichgröße ist ca. 13.000 Liter (nie richtig gemessen). Der Filter geht teilweise in wenigen Tagen zu und die Filterschwämme müssen gereinigt werden.
        Ich wollte auf den ScreenMatic2 90000 umstellen (hast Du hier noch nicht aufgeführt). Ist von den Maßen – bis auf die Höhe – wohl identisch (habe es gerade nicht mehr so im Kopf). Allerdings hat meine Finanzministerin bei dem Preis einen Vogel gezeigt.
        Mal sehen, ob ich nicht doch noch umstelle, wenn die neuen Schwämme etc nicht die gewünschte Wirkung zeigen.

        • stefan stefan sagt:

          Hallo Dirk,

          bei dem BioTec ScreenMatic 36 war aber die Angabe klar gegeben, dass die neue Schmutzschale auch bei alten Modellen passt. Diese Angabe hat sich nur auf das 40.000er und 60.000er (ehemals BioTec ScreenMatic 12 und 18) bezogen. Dies wurde auch ausdrücklich so beschrieben!

          Versuchten Diebstahl? Wie kann sowas passieren? Gerne kannst du uns hier aufklären. Ich selbst habe einen Teich mit 12m³ und betreibe einen BioTec ScreenMatic² 140.000. Für diese Größe des Filters würde ich mich immer wieder entscheiden. Der BioTec ScreenMatic² 90.000 ist eine Zwischengröße und hat die gleichen Grundmaße (L x B) wie der 40.000er und 60.000er, nur das dieser höher ist. Auch wurde hier ein PE-Gehäuse verwendet und nicht GFK wie bei den großen Modellen.

          Bei weiteren Fragen, auch bei der Neuanschaffung des Filters, stehe ich dir gerne zur Verfügung.

  4. Avatar Dirk sagt:

    Hallo,
    habe ich das oben falsch verstanden, dass der neue Schmutzkorb nur passt, wenn auch der neue Deckel montiert ist? Naja, ist ja nun nicht so tragisch, da der Händler den Deckel dankenswerter Weise zurücknimmt.
    Das der Teichfilter zu klein ist, hat der Vorbesitzer des Anwesens auch gemerkt und wollte diesen umtauschen. Der Händler, der auch beraten hat, wollte aber den gebrauchten Teichfilter nicht mehr zurücknehmen. Daher hat er sich mit dem Filter rumgeärgert und ich mache es als Nachfolger auch schon seit 13 Jahren.
    Ich weiß nicht, ob ich den 140000 stellen kann. Ein 90000 würde aufgrund der gleichen Abmessungen passen.

    Wie kann ein versuchter Diebstahl passieren?
    Ganz einfach: Die Diebe pumpen während meiner Abwesenheit den Teich aus und wollen die Koi‘s dann mit einem Kächer rausholen. Nur rechnen die Diebe nicht damit, dass die Uferbepflanzung schwimmend ist und mit auf den Teichboden rutscht.
    Die Koi‘s sind dadurch geschützt, liegen aber nur in Pfützen. Nach einigen Stunden sind einige gestorben und ein paar konnte ich mit meiner Frau noch retten.
    Alle Goldfische habe erstaunlicherweise überlebt, obwohl sie auch auf dem Trockenen oder nur in kleinen Pfützen lagen. Zähe Burschen!

  5. Avatar Dirk sagt:

    Noch eine Korrektur: Ich habe einen Biotec 18 nicht 36!

    • stefan stefan sagt:

      Hi. Dann ändert sich das ganze natürlich! Denn laut Herstellerangabe passt der neue Korb nur bei dem 36er ohne den Deckel täuschen zu müssen. Bei dein kleineren Modellen ist die Aussage bei Oase, dass der Deckel nicht passt. Vielen Dank für deine Auskunft! Das wird die ein oder anderen Lesern freuen und den ein oder anderen Euro sparen, dass man den Korb sich ohne neuen Deckel bei dem BioTec ScreenMatic 18 nachrüsten kann.

      Der Diebstahl mit den Koi‘s ist wirklich eine harte Nummer… . Solche Leute gehören meiner Meinung bestraft. Wenn man so etwas hört, möchte man seinen Teich am liebsten Video-Überwachen… .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.